Belüftende Fassaden

Die Belüftende Fassaden haben ihren Namen bekommen wegen der Belüftender schichte bezüglich der Luftschicht (die Breite des Luft Innenraums ist mindestens 30 mm) zwischen dem isolierenden Material und der äußeren, dekorativen Schicht.

Im Sommer, wenn es zur Erwärmung der äußeren Schutzwand kommt, kommt es zu Änderungen in der Dichte und Temperatur der inneren Luftschicht im Hohlraum gegenüber der Umgebungsluft. Eine so beheizte Raumluft schafft einen „Kamineffekt“ und bewegt sich nach oben durch die Lüftungsschlitze und geht dann raus. Auf diese Weise reduziert sich die Erwärmung des Objekts mit der konstanten Bewegung der Luft von unten nach oben.

Im Winter gibt es diesen Effekt nicht da die stärkere Erwärmung der Deckschicht fehlt, weil die Temperatur der Umgebungsluft und der Luft in der Entlüftungsraum in etwa die gleiche Temperatur und Dichte haben, so dass es keine wesentlich große Luftbewegung gibt.

Heute zu tage ist die Belüftende Fassade eine der häufigsten Arten der Beschichtung der Außenwände von gewerblichen Gebäuden, weil sie ein sehr modernes Design haben und bietet eine der besten Wärmeisolationen. Das Prinzip der Belüftenden Fassaden bleibt gleiche, unabhängig davon, ob die äußere Hülle von leichten und schweren Elementen besteht. Befestigungsart ist abhängig von der Architektur und von den technischen Bedingungen.

MAXMARA hat in seinem Angebot die folgenden Belüftende Fassaden eingebracht von den folgenden Arten von Materialien:

1. Composite Panel (alucobond)
ALUCOBOND ist ein Verbundmaterial, das mit einer Dicke von 2, 3, 4 und 6 mm hergestellt wird. Es besteht aus zwei Aluminium-Deckblechern mit der dicke von 0,5 mm und Verbundkern zwischen den blechern.
Diese Art des Fassaden Belags ist gekennzeichnet durch:

  • Geringes Gewicht,,
  • sehr einfache und schnelle Einbau,
  • Witterungsbeständigkeit
  • Ebenheit der Oberfläche, selbst nach dem Biegen,
  • hohe Festigkeit bietet die Verwendung auf großen ebenen Flächen,
  • große Auswahl an Farben und einfache Bearbeitung,

2. Beläge sind aus Plattenmaterial ( von Herstellern wie Parklex, FunderMax, Trespa ).

Plattenmaterialien sind gerade Paneele versteckt mit Holzfasern, unter hohem Druck verarbeitet und bei hoher Temperatur verstärkt. Sie haben hervorragende thermische und mechanische Performancen. Extrem widerstandsfähig gegen Wettereinflüsse. Sonne, regen, Feuchtigkeit, haben keinen Effekt auf die Außenseite oder dem Plattenkern. Selbst hohe oder schnelle Temperaturänderungen von -20 bis +80 ° C haben keinen Einfluss auf die Eigenschaften, Stabilität oder das Aussehen. Elastizitätsmodul, hohe Duktilität und Festigkeit der Flexibilität garantiert einen hohen Widerstand bei starken Schlägen auf die platten.

Die Homogenität und Dichte des Kerns versichern das die Paneele eine große kraft haben gegen das rausziehen was besonders wichtig ist, wenn die Platte draußen (unsichtbar) mit Schrauben befestigt ist. Sie sind in einer großen Auswahl von Standardfarben und Effekte erwerblich.

3. Beläge mit Keramik Platten
Die Montage erfolgt auf einer flexiblen Aluminium-Unterkonstruktion mit sichtbaren oder unsichtbaren Platten Haltern.

Diese Art des Fassaden Belags ist gekennzeichnet durch:

  • Frostbeständigkeit,
  • Feuerbeständigkeit,
  • Dimensionsstabilität und eine hohe Beständigkeit gegen mechanische Schläge,
  • gute Regulation der Luftfeuchtigkeit Merkmal für aller Ton-Produkte,
  • Breite der Belüftenden Luft Schicht hinter der Fassade kann höher als 2 cm sein,
  • zusätzliche Schallschutz Isolation im Wand System im Wert von etwa 10 dB.